Animation - Pressemeldung

Medien berichten über Bombenbau aus Deutschland

Hamburg, 19. April 2004 - Die Veröffentlichung des Berichts zur 2. Hamburger Internet-Filterkonferenz löst Entsetzen über die internationale Zugriffsmöglichkeit auf deutsche Bombenbauanleitungen im Internet aus.

Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Konferenzberichtes am 14.04.2004 unter www.taskforce.de , berichtete die Madrider Tageszeitung El-Mundo über die Tatsache, dass die genauen Anleitungen zum Bombenbau noch immer auf deutschen Internet-Servern liegen: "como las páginas con instrucciones para fabricar bombas y otro tipo de armas".

Der Umstand, dass dieser Sachverhalt bereits den verantwortlichen Stellen in Deutschland im November 2003 durch Hamburger Internetexperten erklärt wurde, verbunden mit der Tatsache, dass auch nach dem Anschlag von Madrid keine staatliche Behörde die IT-Experten unterstützt hat, um diesen Lage zeitnahe zu beenden, entsetzt Medien von Spanien bis nach Süd-Amerika:

El-Mundo (Madrid), Libertaddigital (Madrid), Noticiasdot (Barcelona), bellsout (Venezuela), Terra Lycos (Brasil), El Universal (México), Gramma International (Cuba).

„Auch heute, sechs Wochen nach den Anschlägen von Madrid stehen noch immer die genauen Anleitungen zur Herstellung von Bomben und deren Fernzündung auf Deutschen Internetservern, obwohl alle Details dem Bundesinnenminister, Herrn Otto Schily, SPD, seit vier Monaten bekannt sind und unsere Forderung zum Verbot der Anleitungen internationale Unterstützung gefunden hat“, so Bert Weingarten, Vorstand der PAN AMP AG.